Kostenloses Hotelzimmer verweigert… und dann…..


Pension Berlin

Alles begann für das kleine Charleville Lodge Hotel mit einer Email, wie auch ich sie hin und wieder bekomme. Darin bittet ein Journalist, Youtuber oder Social Influencer (haben Sie noch nie gehört? macht nichts!) darum ein kostenloses Zimmer für ein paar Tage zu erhalten. Bei den Anfragen, die ich bekomme handelt es sich meist auch noch um sehr nachfragestarke Daten wie Messen, Feiertage, lange Wochenenden. Im Gegenzug verspricht die Person einen guten Bericht zu veröffentlichen und so Werbung zu machen und dadurch viele Buchungen und tolles Folgegeschäft zu generieren.
Ich ingnoriere solche Mails einfach und gehe nicht weiter auf sie ein, weil es so offensichtlich ist, dass nur jemand kostenlos Zimmer abgreifen möchte um sich ein paar schöne Tage zu machen. Wie ich von Erfahrungen anderer Kollegen weiß bringen solche Gegenseitigkeitsgeschäfte i. d. R. nicht viel. Bekannte Kollegen haben bei Sendungen wie „Mein Hotel, Dein Hotel“ o. ä., die bundesweit ausgestrahlt werden mitgemacht. Der Werbeffekt ist sehr kurzfristig und nicht wirklich messbar. Ein paar Buchungen bekommt man dadurch schon aber spätesntens nächste Woche startet schon wieder die nächste Serie, Staffel, Werbeaktion und schon ist der Effekt wieder vorbei.

Mein Kollege vom Charleville Lodge Hotel hat die Anfrage anonymisiert und online gestellt und damit ein Lawine losgetreten.Lesen Sie selbst auch in der SZ gab es noch einen Bericht.

Das nenne ich mal eine gelungene Werbeaktion. Die Reichweite und dei Publicity, die beide Seiten jetzt haben ist wirklich gut und das ganz umsonst. Respekt! Laut Meldung in dem SZ Bericht hätte eine vergleichbare bezahlte Werbeaktion ca. 2 Mio. Eruo gekostet.


Pension Berlin

0
  Weiterführendes